Laminat

Was ist Laminatboden?

Laminatboden ist ein Hartbodenbelag, der zu über 90% aus Holz besteht. Auf eine Mittellage aus Holzwerkstoff werden eine abriebfeste Nutzschicht und eine Dekorschicht verpresst, die das Aussehen des Bodens bestimmt.

Unterschiedliche Oberflächen, Dekore und Formate bieten dem Einrichter die Möglichkeit, sein Zuhause nach seinen persönlichen Vorstellungen hochwertig und stilvoll zu gestalten. Laminatboden kann verschiedenste Dekore zeigen, am weitesten verbreitet sind dabei die Holzreproduktionen. Laminatboden brilliert mit Holzdesigns von klassisch bis trendorientiert, die den eigenen vier Wänden eine individuelle Wohlfühlatmosphäre verleihen.

Und die Laminatboden-Kollektion wächst ständig. Klassisch, matt, strukturiert, handscraped oder authentic, welche Oberfläche passt zu mir, womit fühle ich mich wohl?

Schiffsboden, Landhausdiele, die schmale Loft-Diele bis hin zur Langdiele – verschiedene Formate für Wohngenuss ohne Kompromisse. Lange Dielen“vergrößern“ übrigens selbst kleine Räume optisch, und verleihen ihnen mehr Tiefe.

Also wieso „auf dem Teppich bleiben“, wenn Laminatboden für verschiedenste Ansprüche der richtige Bodenbelag ist? Egal, ob die Kinder den Flur zur Rennbahn umfunktionieren oder der Hund einen Streifzug durch Frauchens Wohnung unternimmt. Wo der Teppichboden aufgibt, punktet der unempfindliche und pflegeleichte Laminatboden.

Seinen vorzüglichen Ruf als robuster Naturbursche verdankt er einer Mittellage aus Holzwerkstoff und einer extrem abriebfesten Nutzschicht. Je nachdem, wie hart der Laminatboden ‚rangenommen‘ wird, stehen verschiedene Nutzungklassen zur Verfügung.

Dank der Melaminharzoberfläche ist die Nutzschicht des Laminatbodens äußerst strapazierfähig und langlebig. Damit der Boden über lange Zeit formstabil bleibt, weisen die Dielen auf der Rückseite der Trägeplatte eine oder mehrere imprägnierte Schichten auf, den sog. Gegenzug. Für einen optimalen Feuchtigkeitsschutz und eine erhebliche Reduzierung der Quellung bieten Ihnen verschiedene Systeme, bestehend aus hochquellvergüteter HDF-Trägerplatte und einer speziellen imprägnierten Oberflächenschutzschicht (Overlay und Dekor).

Bitte beachten Sie dennoch: Stehendes Wasser auf der Oberfläche ist zu vermeiden. Für einen Einsatz in Feuchträumen wie Bad oder Sauna ist Laminatboden grundsätzlich nicht geeignet.

Beim Laminatboden-Kauf sind Nutzungsklassen für verschiedene Anforderungen von Bedeutung. Dabei gilt: je intensiver die Beanspruchung des Laminatbodens, umso höher sollte man die Nutzungsklasse wählen.

Mit seinem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis ist der Laminatboden auch aus Sicht des Geldbeutels die richtige Wahl.